Angebote zu "Anwendung" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Dr. Hauschka Liquid Eyeliner 01 black 4 ml Stifte
Beliebt
15,60 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Exakte Lidstriche, wie hingezaubert. Komposition mit Mineralpigmenten und Heilpflanzenauszügen für den sensiblen Augenbereich. 100 % Naturkosmetik bzw. Biokosmetik, nach NATRUE-Standard zertifiziert frei von synthetischen Duft- und Konservierungsstoffen frei von Mineralölen, Silikonen und PEG dermatologisch auf Verträglichkeit getestet ohne Tierversuche Rohstoffe, wann immer möglich, aus kontrolliert-biologischem oder biologisch-dynamischem Anbau und unter fairen Bedingungen gewonnen Anwendung: Von der Mitte aus die Linie nach innen und dann von der Mitte nach außen führen, dabei breiter werden und Linie mit Schwung auslaufen lassen. Inhaltsstoffe: Wasser, Alkohol, Sorbit, Auszug aus Schwarztee, Jojobaöl, pflanzliches Glycerin, Zucker-Fettsäureester, Rizinusöl, Candelillawachs, Auszug aus Augentrost, Bienenwachs, Ätherische Öle, Meeresalgenauszug, Arabisches Gummi, Bentonit, Xanthan, Lecithin, Kieselsäure, Eisenoxid, Titandioxid, Ultramarin.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Romanus, E: Soziale Gerechtigkeit
73,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Nach liberaler Aufassung bezeichnet soziale Gerechtigkeit die moralische Intuition, dass die Lebensaussichten der Menschen von ihren eigenen Entscheidungen abhängen sollten, nicht aber von den sozialen Umständen, für die sie nichts können. Dieser grundlegende Gedanke hat eine Kehrseite: Soziale Ungleichheiten, die sich auf die freiwilligen Entscheidungen der Menschen zurückführen lassen, gelten als gerechtfertigt. Die Verantwortung des Wohlfahrtsstaats für die Bedingungen gleicher Freiheit findet in der Idee der primären Verantwortung der Person für das Gelingen ihres Lebens ihre Grenze. Die Frage, wie sie zu ziehen sei, ist freilich nicht nur Gegenstand politischer Kontroversen über die Zukunft des Sozialstaats, sondern auch in der philosophischen Debatte seit Rawls heftig umstritten. In seinem Buch unterscheidet Eckhard Romanus drei Kontexte sozialer Gerechtigkeit, in denen jeweils ein besonderes Gerechtigkeitsprinzip zur Anwendung gelangt: Chancengleichheit, Tausch- bzw. Kooperationsgerechtigkeit und soziale Sicherheit. Erst diese Unterscheidung ermöglicht ein kritisches Verständnis der Idee der Eigenverantwortung, die mehr sein soll als eine mythologische Rechtfertigung des ökonomischen Laissez-faire. Diese komplexe Konzeption sozialer Gerechtigkeit folgt aus dem Grundsatz des Respekts der Menschenwürde aller Gesellschaftsmitglieder. Gerechtigkeit richtet sich - so die grundlegende These - gegen solche Machtungleichheiten im sozioökonomischen Kontext, die die Menschen demütigen. Somit ist dieses Buch eine Verteidigung des Egalitarismus gegen seine Gegner. Romanus verteidigt eine egalitaristische Konzeption sozialer Gerechtigkeit, die durch drei Prinzipien gekennzeichnet ist: Chancengleichheit, Tauschgerechtigkeit und soziale Sicherheit. Erst die Unterscheidung der Kontexte dieser drei Gerechtigkeitsprinzipien, ermöglicht ein kritisches Verständnis der Idee der Eigenverantwortung, die den Liberalismus auszeichnet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Dr. Hauschka® Liquid Eyeliner 02 brown 4 ml Stifte
Unser Tipp
15,60 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Exakte Lidstriche, wie hingezaubert. Komposition mit Mineralpigmenten und Heilpflanzenauszügen für den sensiblen Augenbereich. 100 % Naturkosmetik bzw. Biokosmetik, nach NATRUE-Standard zertifiziert frei von synthetischen Duft- und Konservierungsstoffen frei von Mineralölen, Silikonen und PEG dermatologisch auf Verträglichkeit getestet ohne Tierversuche Rohstoffe, wann immer möglich, aus kontrolliert-biologischem oder biologisch-dynamischem Anbau und unter fairen Bedingungen gewonnen Anwendung: Von der Mitte aus die Linie nach innen und dann von der Mitte nach außen führen, dabei breiter werden und Linie mit Schwung auslaufen lassen. Inhaltsstoffe: Wasser, Alkohol, Sorbit, Auszug aus Schwarztee, Jojobaöl, pflanzliches Glycerin, Zucker-Fettsäureester, Rizinusöl, Candelillawachs, Auszug aus Augentrost, Bienenwachs, Ätherische Öle, Meeresalgenauszug, Arabisches Gummi, Bentonit, Xanthan, Lecithin, Kieselsäure, Eisenoxide, Titandioxid, Ultramarin.

Anbieter: SHOP APOTHEKE
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Empire of Liberty
122,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wie erklärt man den Aufstieg der USA von einer britischen Kolonie zur globalen Hegemonialmacht in einem Zeitraum von knapp 140 Jahren von der Revolution bis zum Ersten Weltkrieg? Welche Bedeutung hat dabei die nach dem Bürgerkrieg einsetzende forcierte „Nationsbildung“, die im Kontext der Besiedelung des Westens, der Etablierung eines kapitalistischen Systems à l’Américaine, der Ausbildung eines sich von Europa deutlich unterscheidenden Systems der Regulierung von Arbeit und Kapital, der nicht Durchsetzbarkeit sozialistischer Ideen und der Politik des „small government“ und „laissez-faire“ stattfand? Kurz: Welche Bedeutung hatte die spezifisch amerikanische Entwicklung mit ihrem Fokus auf den innenpolitischen und innergesellschaftlichen Problemkontext für die Entstehung bzw. Entwicklung der diskursiven Formation des „Empire for Liberty“, das sich spätestens mit dem Spanisch-Amerikanischen Krieg in eine aussenpolitische Maxime übersetzte und handlungsleitend für die offensive amerikanische Hegemonialpolitik nach dem Weltkrieg wurde, ja das Empire zu einem „Way of Life“ machte? Obwohl der Erste Weltkrieg gemeinhin als Beginn einer amerikanischen Dominanz in der Weltpolitik gesehen wird, argumentiert M. Michaela Hampf, dass der Aufstieg der Vereinigten Staaten zu einer imperialen Macht bereits nach 1865 erfolgte. Methodisch geht die Untersuchung insofern neue Wege als zur Erklärung des „amerikanischen Sonderwegs“ die sozialwissenschaftliche Theorie der Pfadabhängigkeit herangezogen wird. Erklärt werden soll nicht die expansive amerikanische Aussenpolitik als konsequente Anwendung amerikanischer Prinzipien, sondern die Pfade, die dazu führten, dass die amerikanische Politik bereit war, einen Weg zu beschreiten, der eine Abkehr von eben jenen Grundsätzen darstellte.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Erarbeitung einer Studie zur Anwendung spezifis...
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Berufsakademie Sachsen in Dresden, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Erarbeitung einer Studie zur Anwendung spezifischer Führungsstile mit dem Ziel eines effizienten Einsatzes der InstrumentarienEigene Rituale und eine eigene Kultur bestimmen jedes Unternehmen. Sie sind Ausdruck der Identifikation mit dem Unternehmen, dem Betriebsklima und dem vorherrschenden Führungsstil. Dabei ist ein wesentlicher Faktor der Unternehmenskultur, die Führungsqualität des Unternehmens. Die Mitarbeiterführung unterliegt hierbei einem ständigen Wandel, da sich Wertvorstellungen, Ansprüche und Bedürfnisse der Mitarbeiter fortwährend ändern. Deshalb ist es wichtig als Führungskraft diese Veränderungen zu erkennen und das Führungsverhalten anzupassen.Zunächst werden die Grundlagen der Personalführung und die unterschiedlichen Führungsmöglichkeiten und Führungsmodelle dargelegt. Der Schwerpunkt liegt in dieser Arbeit auf dem Thema Führungsstile. Es werden die einzelnen Führungsstile erläutert, verglichen und deren Vor- und Nachteile dargestellt. Mit Hilfe des situativen Führens soll erörtert werden, ob es den einzig richtigen Führungsstil überhaupt gibt. Zudem wird die Bedeutung der emotionalen Führung als neue Führungsrichtung betrachtet. Der Autor hat eine gesonderte Auswahl an Führungsinstrumenten und Führungsmitteln getroffen und wird die Auswirkung dieser auf die Mitarbeiter aufzeigen.Inhalt1 Anlass und Ablauf der Arbeit 2 Definition der Personalführung3 Führungsmöglichkeiten / Führungsmodelle3.1 Führungsinstrumente3.2 Führungsstile3.3 Managementtechniken3.4 Führungsmittel3.5 Führungserfolg4 Klassische Führungsstile4.1 Autoritärer Führungsstil4.2 Kooperativer Führungsstil4.3 Laissez - Faire Führungsstil5 Traditionelle Führungsstile 5.1 Patriarchalischer Führungsstil5.2 Autokratischer Führungsstil 5.3 Bürokratischer Führungsstil 5.4 Charismatischer Führungsstil 6 Dimensionale Führungsstile 6.1 Eindimensionale Führungsstile6.2 Zweidimensionaler Führungsstil6.3 Mehrdimensionale Führungsstile7 Bedeutung von situativen und emotionalen Führen8 Auswirkungen der Führungsinstrumente und Führungsmittel auf die Mitarbeiter 9 Erkenntnisse der Studie

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Romanus, E: Soziale Gerechtigkeit
55,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach liberaler Aufassung bezeichnet soziale Gerechtigkeit die moralische Intuition, dass die Lebensaussichten der Menschen von ihren eigenen Entscheidungen abhängen sollten, nicht aber von den sozialen Umständen, für die sie nichts können. Dieser grundlegende Gedanke hat eine Kehrseite: Soziale Ungleichheiten, die sich auf die freiwilligen Entscheidungen der Menschen zurückführen lassen, gelten als gerechtfertigt. Die Verantwortung des Wohlfahrtsstaats für die Bedingungen gleicher Freiheit findet in der Idee der primären Verantwortung der Person für das Gelingen ihres Lebens ihre Grenze. Die Frage, wie sie zu ziehen sei, ist freilich nicht nur Gegenstand politischer Kontroversen über die Zukunft des Sozialstaats, sondern auch in der philosophischen Debatte seit Rawls heftig umstritten. In seinem Buch unterscheidet Eckhard Romanus drei Kontexte sozialer Gerechtigkeit, in denen jeweils ein besonderes Gerechtigkeitsprinzip zur Anwendung gelangt: Chancengleichheit, Tausch- bzw. Kooperationsgerechtigkeit und soziale Sicherheit. Erst diese Unterscheidung ermöglicht ein kritisches Verständnis der Idee der Eigenverantwortung, die mehr sein soll als eine mythologische Rechtfertigung des ökonomischen Laissez-faire. Diese komplexe Konzeption sozialer Gerechtigkeit folgt aus dem Grundsatz des Respekts der Menschenwürde aller Gesellschaftsmitglieder. Gerechtigkeit richtet sich - so die grundlegende These - gegen solche Machtungleichheiten im sozioökonomischen Kontext, die die Menschen demütigen. Somit ist dieses Buch eine Verteidigung des Egalitarismus gegen seine Gegner. Romanus verteidigt eine egalitaristische Konzeption sozialer Gerechtigkeit, die durch drei Prinzipien gekennzeichnet ist: Chancengleichheit, Tauschgerechtigkeit und soziale Sicherheit. Erst die Unterscheidung der Kontexte dieser drei Gerechtigkeitsprinzipien, ermöglicht ein kritisches Verständnis der Idee der Eigenverantwortung, die den Liberalismus auszeichnet.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Erarbeitung einer Studie zur Anwendung spezifis...
13,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Berufsakademie Sachsen in Dresden, 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Erarbeitung einer Studie zur Anwendung spezifischer Führungsstile mit dem Ziel eines effizienten Einsatzes der InstrumentarienEigene Rituale und eine eigene Kultur bestimmen jedes Unternehmen. Sie sind Ausdruck der Identifikation mit dem Unternehmen, dem Betriebsklima und dem vorherrschenden Führungsstil. Dabei ist ein wesentlicher Faktor der Unternehmenskultur, die Führungsqualität des Unternehmens. Die Mitarbeiterführung unterliegt hierbei einem ständigen Wandel, da sich Wertvorstellungen, Ansprüche und Bedürfnisse der Mitarbeiter fortwährend ändern. Deshalb ist es wichtig als Führungskraft diese Veränderungen zu erkennen und das Führungsverhalten anzupassen.Zunächst werden die Grundlagen der Personalführung und die unterschiedlichen Führungsmöglichkeiten und Führungsmodelle dargelegt. Der Schwerpunkt liegt in dieser Arbeit auf dem Thema Führungsstile. Es werden die einzelnen Führungsstile erläutert, verglichen und deren Vor- und Nachteile dargestellt. Mit Hilfe des situativen Führens soll erörtert werden, ob es den einzig richtigen Führungsstil überhaupt gibt. Zudem wird die Bedeutung der emotionalen Führung als neue Führungsrichtung betrachtet. Der Autor hat eine gesonderte Auswahl an Führungsinstrumenten und Führungsmitteln getroffen und wird die Auswirkung dieser auf die Mitarbeiter aufzeigen.Inhalt1 Anlass und Ablauf der Arbeit 2 Definition der Personalführung3 Führungsmöglichkeiten / Führungsmodelle3.1 Führungsinstrumente3.2 Führungsstile3.3 Managementtechniken3.4 Führungsmittel3.5 Führungserfolg4 Klassische Führungsstile4.1 Autoritärer Führungsstil4.2 Kooperativer Führungsstil4.3 Laissez - Faire Führungsstil5 Traditionelle Führungsstile 5.1 Patriarchalischer Führungsstil5.2 Autokratischer Führungsstil 5.3 Bürokratischer Führungsstil 5.4 Charismatischer Führungsstil 6 Dimensionale Führungsstile 6.1 Eindimensionale Führungsstile6.2 Zweidimensionaler Führungsstil6.3 Mehrdimensionale Führungsstile7 Bedeutung von situativen und emotionalen Führen8 Auswirkungen der Führungsinstrumente und Führungsmittel auf die Mitarbeiter 9 Erkenntnisse der Studie

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Empire of Liberty
79,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wie erklärt man den Aufstieg der USA von einer britischen Kolonie zur globalen Hegemonialmacht in einem Zeitraum von knapp 140 Jahren von der Revolution bis zum Ersten Weltkrieg? Welche Bedeutung hat dabei die nach dem Bürgerkrieg einsetzende forcierte „Nationsbildung“, die im Kontext der Besiedelung des Westens, der Etablierung eines kapitalistischen Systems à l’Américaine, der Ausbildung eines sich von Europa deutlich unterscheidenden Systems der Regulierung von Arbeit und Kapital, der nicht Durchsetzbarkeit sozialistischer Ideen und der Politik des „small government“ und „laissez-faire“ stattfand? Kurz: Welche Bedeutung hatte die spezifisch amerikanische Entwicklung mit ihrem Fokus auf den innenpolitischen und innergesellschaftlichen Problemkontext für die Entstehung bzw. Entwicklung der diskursiven Formation des „Empire for Liberty“, das sich spätestens mit dem Spanisch-Amerikanischen Krieg in eine außenpolitische Maxime übersetzte und handlungsleitend für die offensive amerikanische Hegemonialpolitik nach dem Weltkrieg wurde, ja das Empire zu einem „Way of Life“ machte? Obwohl der Erste Weltkrieg gemeinhin als Beginn einer amerikanischen Dominanz in der Weltpolitik gesehen wird, argumentiert M. Michaela Hampf, dass der Aufstieg der Vereinigten Staaten zu einer imperialen Macht bereits nach 1865 erfolgte. Methodisch geht die Untersuchung insofern neue Wege als zur Erklärung des „amerikanischen Sonderwegs“ die sozialwissenschaftliche Theorie der Pfadabhängigkeit herangezogen wird. Erklärt werden soll nicht die expansive amerikanische Außenpolitik als konsequente Anwendung amerikanischer Prinzipien, sondern die Pfade, die dazu führten, dass die amerikanische Politik bereit war, einen Weg zu beschreiten, der eine Abkehr von eben jenen Grundsätzen darstellte.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot